Werraland Werkstätten e.V.
Platzhalter
Platzhalter
Aktuelles
Platzhalter Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Platzhalter
Wir über uns Platzhalter Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Platzhalter
Offene Werkstatt Platzhalter Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter Platzhalter Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Platzhalter
Werkstätten Platzhalter Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Platzhalter
Wohnstätten Platzhalter Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Platzhalter
Kinder/Jugendliche Platzhalter Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Platzhalter
Amb. Dienste Platzhalter Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Platzhalter
Reisebüro Platzhalter Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Platzhalter
OnlineShop Platzhalter Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter Platzhalter Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Platzhalter
Archiv
Platzhalter
Kontakt
Platzhalter
Impressum
Platzhalter
Datenschutz
Platzhalter
Home
Platzhalter

Platzhalter
Umgang mit herausforderndem Verhalten
Linie

Werraland-Mitarbeiter Michael Matthäus ist jetzt zertifizierter Inhousetrainer

Michael Matthäus arbeitet sein neun Jahren im Sozialunternehmen Werraland. Er ist Gruppenleiter in der Tagesförderstätte. Hier betreut, begleitet und unterstützt er Menschen mit hohem Hilfebedarf. Eine fordernde Aufgabe, eine herausfordernde Tätigkeit. Denn kein Tagt ist wie der andere. „Wir arbeiten mit Menschen zusammen, wir arbeiten für Menschen. Menschen mit unterschiedlichsten Beeinträchtigungen“, sagt der 45-Jährige.
Obwohl er reichlich Erfahrung gesammelt hat in seiner Tätigkeit bei Werraland, hat er es immer wieder mit neuen Grenzerfahrungen im zwischenmenschlichen Verhalten zu tun. „Ich gebe es offen zu: Manchmal verspürte ich das Gefühl von einer gewissen Hilflosigkeit, auch einer gewissen Angst“, so Matthäus. Er spricht von herausforderndem Verhalten. „Wenn wir mal einen nicht so guten Tag haben, wissen wir damit umzugehen. Bei Menschen mit Beeinträchtigungen ist das anders“, sagt er. Aggressionen gegenüber den Mitarbeitern, aber auch selbstverletzendes Verhalten oder den ganzen Tag lang dieselbe Frage eines Menschen zu hören: „Manchmal gehen einem im übertragenen Sinn die Antworten aus“, so Michael Matthäus.
Antworten, die er jetzt gefunden hat. Denn er hat sich weitergebildet und kann sich zertifizierter „Inhousetrainer zum Umgang mit herausforderndem Verhalten“ nennen.
Hierbei geht es darum, gewisse Verhaltensweisen von Menschen mit Beeinträchtigungen besser verstehen zu können. „Stresssituationen, die wir täglich erleben, besser lösen zu können und sie mit meinen neuen Wissen im idealsten Fall erst gar nicht eintreten zu lassen“, sagt er.
Aber auch das eigene Verhalten intensiver zu reflektieren, sei ein wichtiger Bestandteil seiner Weiterbildung gewesen. „Was kann ich tun, was kann ich besser machen in bestimmten Situationen“, fragt er nicht nur sich, sondern als neuer Inhousetrainer auch seine Kollegen.
„Herr Matthäus genießt in unserem Sozialunternehmen ein hohes Ansehen, denn er ist immer nah am Menschen, verfügt über eine hohe Empathie. Genau deswegen war er auch der Richtige für diese wichtige Weiterbildung“, sagt Werraland-Vorstandsvorsitzender Gerd Hoßbach.
Sein Wissen gibt Michael Matthäus in internen Schulungen weiter an seine Kollegen. „So profitieren letztendlich alle. Wir die Mitarbeiter als auch die Menschen mit Beeinträchtigungen“, so Matthäus.



Platzhalter
Umgang mit herausforderndem Verhalten

Michael Matthäus mit seinem erworbenen Zertifikat.


Umgang mit herausforderndem Verhalten

Immer nah am Menschen: Michael Matthäus, der hier Petra Schellhase beim Frühstücken unterstützt.
Fotos: Winter




Platzhalter