Werraland Werkstätten e.V.
Platzhalter
Platzhalter
Aktuelles
Platzhalter Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Platzhalter
Wir über uns Platzhalter Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Platzhalter
Offene Werkstatt Platzhalter Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter Platzhalter Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Platzhalter
Werkstätten Platzhalter Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Platzhalter
Wohnstätten Platzhalter Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Platzhalter
Kinder/Jugendliche Platzhalter Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Platzhalter
Amb. Dienste Platzhalter Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Platzhalter
Reisebüro Platzhalter Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Platzhalter
OnlineShop Platzhalter Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter Platzhalter Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Platzhalter
Archiv
Platzhalter
Kontakt
Platzhalter
Impressum
Platzhalter
Datenschutz
Platzhalter
Home
Platzhalter

Platzhalter
Großartiges Signal für den Werra-Meißner-Kreis
Linie

Erstes Unified-Sportfest begeisterte alle Beteiligten

„Wir sehen Unified-Sport als einen entscheidenden Einstieg zu mehr Inklusion im Sport“, sagt Gerd Hoßbach, Vorstandsvorsitzender des Sozialunternehmens Werraland. Mit dem erstmals ausgetragenen Unified-Sportfest waren Hoßbach als auch sein Sportkoordinator Erik Hogreve mehr als zufrieden. „Unsere Erwartungen wurden übertroffen“, so Hoßbach.

Mehr als 300 Sportler mit und ohne Beeinträchtigungen trieben sich in vier Sportarten gegenseitig zu Höchstleistungen an. Auf dem Sportgelände der Beruflichen Schulen herrschte zwei Tage lang eine sportbegeisterte Stimmung.
Schon als Landrat und Schirmherr des Sportfestes, Stefan Reuß, gemeinsam mit Athlet Maik Otto das Special-Olympics-Feuer entzündete und damit dem Startschuss für die Wettkämpfe gab, war die Freude riesengroß.
„Wir wollen Inklusion und wir wollen Inklusion leben“, sagte Landrat Reuß während der Eröffnungsfeier, der das Unified-Sportfest als ein großartiges Signal für den Werra-Meißner-Kreis ansah. Mit Staatsminister Michael Roth war sogar ein Mitglied der Bundesregierung vor Ort und zeigte sich begeistert von der Atmosphäre. Roth war dann genau wie Landrat Reuß auch mittendrin und spielte beim Boccia mit. „Wir sind alle verschieden, aber eins eint uns: Wir wollen zusammen Freude haben“, so der Staatsminister.
Und die hatten die Sportler in den vier Sportarten Boccia, Tischtennis, Fußball und Handball. Jeder gelungene Aktion wurde bejubelt, Fehler mit motivierenden Worten schnell wettgemacht.
Ob die Handballerinnen des SV Reichensachsen, die Fußballer der Palm Strikers, die vielen Schüler der Berufschule Eschwege, Fachbereich Sozialwesen oder Thomas Freitag und Sabine Chinnawi beim Tischtennis: Sie alle waren Partner der Sportler mit Handicap, waren ein Team und hatten einen großen Anteil an der der erfolgreichen Premiere eines Unified-Sportfestes in Eschwege.
Gerd Hoßbach zog nach den Siegerehrungen daher auch ein mehr als positives Fazit: „Ich bin überwältigt von der Resonanz und dem ehrenamtlichen Engagement. Seit 18 Jahren fördern wir bei Werraland den Sport. Um solch ein großes Rad zu drehen, wie dieses Sportfest, das geht nur mit vielen Unterstützern aus Politik, Vereinen und dem Ehrenamt.“
Gemeinsam mit Werraland-Sportkoordinator Hogreve ging sein besonderer Dank an Mitveranstalter und Förderer: „Nur dank der Sportjugend Hessen und Special Olympics Hessen sowie der Förderung durch die „Aktion Mensch“ konnte das Unified-Sportfest solch einen außergewöhnlich positiven Verlauf nehmen.“



Platzhalter
Großartiges Signal für den Werra-Meißner-Kreis
An der Special-Olympics-Flamme: Werraland-Sportkoordinator Erik Hogreve mit dem Boccia-Duo Petra Wilhelm (Athletin) und Celine Störbrauck (re., Unified-Partnerin).
Foto: Winter


Großartiges Signal für den Werra-Meißner-Kreis
Gemeinsam stark: Organisatoren, Unterstützer, Helfer sorgten zusammen für eine großartige Premiere eines Unified-Sportfestes in Eschwege.
Foto: Claus



· Bildergalerie - bitte klicken



Platzhalter